Sie sind hier: Startseite > Interviews > Interview mit The Rasmus (18.11.2005)

Interview mit The Rasmus (18.11.2005)

Auf dem vorletzten Konzert mit der Vorband "Deep Insight" machen "The Rasmus" nach Jahren mal wieder Station in Bochum. Es ist der 18.11.05 und die Autorin Dani Kasper trifft die vier Finnen in der Bochumer "Zeche". Die Tür zum Backstageberich öffnet uns Eero Heinonen, der Bassist. Er führt uns zu den restlichen Bandmembers, die uns vor bereits leeren Tellern empfangen. Nachdem wir auf dem gemütlichen Sofa Platz genommen haben, starten wir mit der Befragung.

Gibt es etwas, das ihr schon immer einmal tun wolltet, aber noch nicht getan habt?Pauli: Viel. Ich möchte nach Indien.

Eero: Es gibt viel zu tun. Das Leben bringt, was es bringt und da mit bin ich zufrieden.

Aki: Also ich hätte irgendwann gerne eine Familie. Aber noch nicht jetzt (grinst).

Lauri: Ich möchte gerne mal nach Neuseeland und Australien. Wir werden wohl eine Tour dort hin machen.

Warum habt ihr euch entschlossen, "Dynasty recordings" zu gründen?

Pauli: Ich denke…es war eine gute Möglichkeit, andere Bands kennen zu lernen und ein Standbein für die Zukunft zu haben.

Lauri: Der Gedanke wuchs langsam. 1999 hatten wir die ersten Ideen. Jetzt haben wir die passenden Räume gefunden und so können wir auch in der Zukunft viel Musik machen.

Habt ihr eine bestimmte Strategie, eine neue Band auszusuchen?

Pauli: Ich mag gute Musik. Das Studio ist ja noch sehr neu. Wir müssen noch abwarten, welche Bands sich bei uns melden und wie die Zusammenarbeit dann klappt.

Welchen Job hättet ihr, wenn ihr nicht in der Band sein würdet?

Pauli: Ich wäre Koch.

Eero: Ich weiß nicht so genau. Entweder wäre ich irgendwas an der Universität oder Lehrer.

Aki: Als ich ein kleiner Junge war, wollte ich Feuerwehrmann werden. Rockstar oder in einer Band zu spielen war erst mein zweiter Wunsch. Vielleicht werde ich ja noch Feuerwehrmann (lacht).

Lauri: Ich koche sehr gerne und gut. Oder Straßenmusiker.

Gibt es eine Band, mit der ihr gerne einen Song aufnehmen würdet?

Pauli: Ich mag Kwan.

Eero: Vielleicht entsteht in der Zukunft ein Song, wie z.B. "Chilling at the grotto".

Was macht ihr, wenn ihr auf Tour down seid?

Pauli: Auf dieser Tour war ich nie down. Ich war nur einen Tag ziemlich krank, ich hatte Fieber. Das war in Budapest.

Eero: Also ich gehe dann spazieren. Ich sehe mir gerne fremde Städte an.

Lauri: Ich will dann nur alleine sein, Gitarre spielen, Musik hören und an einem stillen Ort sein. Mich nervt dann wirklich alles und jeder.

Aki: Ich bin nie down, ich hab immer gute Laune.

Welche Sportarten mögt ihr?

Pauli: Surfen und Badminton.

Eero: Entspannungsübungen.

Aki: mmmh…ich mag Wassersport, wie z.B. Jetski, das habe ich vor 5 Jahren gelernt.

Lauri: Sport? Ich? Ich fahre nur Fahrrad oder tue etwas für meine Muskeln in meinem privaten Fitnessraum.

Was glaubt ihr, wer gewinnt die Fussball WM?

Pauli: Ich wieß nicht. Vielleicht Italien?

Lauri, Aki, Eero: Ich hab keine Ahnung von Fussball.

Bei welchem Festival würdet ihr gerne performen?

Pauli: Also ich weiß nicht, ob es da überhaupt Festivals gibt – Rio de Janeiro.

Aki: Also da gibt es so einige, bei denen wir noch nicht waren.

Lauri: Ich möchte natürlich überall hin!

Was ist euer liebstes Urlaubsziel?

Pauli: Es gibt viele. Hauptsache es ist warm, Italien ist toll.

Eero: Lappland.

Lauri: Finnland. Ich bin nicht gerne dort, wo es warm ist und wo viele Menschen sind. Strandleben mag ich nicht. Dieses Jahr werde ich die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr wieder alleine in meiner kleinen Hütte in Mittelfinnland verbringen. Dort bin ich sehr gerne und das brauch ich nach einer Tour, um wieder zu mir selbst zu finden. Selbst mein Handy kommt nicht mit!

Aki: Auch Finnland. Bei uns gibt es so viele schöne Gegenden, da muss man nicht irgendwo anders hinfahren. Wir sind ja so schon genug im Ausland und freuen uns somit auf ein paar ruhige Tage in unserer Heimat.

Habt ihr schon neue Tourpläne?

Pauli: Auf jeden Fall Südamerika! Der Rest ist noch offen.

Was denkt ihr über Fans, die Fan-Fictions über euch schreiben?

Pauli: Ich denke es ist okay. Ich habe aber noch keine gelesen.

Aki und Lauri: Mhhm, wir lesen die nie.

Was nervt euch besonders an manchen Fans, den sogenannten Stalkern?

Pauli: Eigentlich haben wir nette Fans. Aber es gibt auch andere. Diese warten mit Videocameras in den Hotels oder vor dem Bus. Das ist echt nervig. Wenn man z.B. noch müde ist oder einfach nur mal seine Ruhe haben möchte. Manche können es nicht verstehen und ich denke dann "oh, lass es schnell vorbei sein".

Eero: Wenn man z.B. in einem Restaurant sitzt kommen Fans und möchten Fotos, Autogramme und sich dann auch noch zu uns setzen. Dann ist es schon schwer, freundlich zu bleiben. Finnische Fans sind da doch zurückhaltender. Sie gehen vorbei und schauen nur.

Lauri: Einige Fans lungern vor meinem Haus rum. Das nervt unheimlich. Sie haben die Cameras in der Hand und verfolgen mich. Letztens sind sie hinter meinem Fahrrad und mir hergerannt und haben mich fast vom Fahrrad gezogen!

Aki: Es nervt, dass einige echt nicht verstehen, dass wir auch unsere Privatsphäre haben und nicht nur für die Fans leben. Sie warten an Flughäfen, in Hotellobbies usw. Manche sieht man wirklich immer und immer wieder.

Warum tragt ihr eure Haare jetzt so lang?

Pauli: Ich weiß nicht mehr, wer es gesagt hatte, aber lange Haare stehen für Kraft (lacht). Aki bekommt einen Lachanfall und zeigt auf seine kurzen Haare: Ich? Lange Haare? Die wachsen überhaupt nicht! Nicht so wie bei den anderen und ich hätte doch auch gerne lange Haare.

Gibt es etwas, das ihr sammelt?

Pauli: Also ich sammle keine Bären, wie manche behaupten. Ich glaube, ich sammle Gitarren. Ich hab einige davon. Und ich sammle Fotos, siehst du (Er zeigt mir Bilder der Tour und aus Finnland auf seinem Laptop).

Eero: Ich sammle eigentlich nichts. Aber wenn ich mal schöne Gemälde sehe, dann kaufe ich sie schon einmal. Aber das heißt nicht, dass ich Gemälde sammle.

Aki: Erinnerungen! Natürlich von den Konzerten. Wir hatten bis jetzt ca. 1300 Konzerte. Da kommen schon einige Sammlerstücke zusammen.

Lauri: Ich sammle Fahrräder und CDs!

Was bedeutet der Song "Last Generation"?

Pauli: (lacht) da frag am Besten Lauri. Der hat ihn ja geschrieben, wir spielen ihn nur.

Lauri: Es war ein Traum von mir. Es ging um das Ende der Welt. Sehr traurig und tragisch.

Wie findet ihr eure Vorband?

Pauli: Sie sind echt nette Jungs! Wir verstehen uns super. Sie machen auch gute Musik.

Habt ihr schon mal da dran gedacht, einen Song zu singen, in dem jeder eine Strophe singt?

Eero: Bis jetzt noch nicht, aber vielleicht in der Zukunft.

Aki und Lauri: Das ist ja eine super Idee! Darauf sind wir noch gar nicht gekommen, danke! Bis jetzt singt nur Eero.

Falls ihr in einem Film mitspielen könntet, welcher wäre es?

Lauri: Ich bin kein Filmstar. Ich mag es nicht vor der Kamera zu stehen. Manchmal muss ich es ja tun, z.B. für einen Videodreh oder für Interviews. Aber ich mag es nicht.

Aki: Ich würde gerne in einer Komödie mitspielen, da ich gerne lache. Ich filme ja selbst, denn oft ist es Backstage sehr langweilig und dann hole ich die Kamera und fang an zu filmen. Dann haben wir immer Spaß.

Spielt ihr heute auch noch einen Song auf deutsch?

Eero: Weißt du einen guten Song?

Da ihr ja gerne Jägermeister trinkt, es gibt einen Song der Toten Hosen: "10 kleine Jägermeister".

Eero: Jägermeister kennen wir gut, aber nicht den Song.

Wie wäre es denn mit Rakkauslaulu auf deutsch?

Eero: Super Idee! ich mag übrigens "Die Ärzte" und den Song "Schrei nach Liebe". Davon verstehe ich sogar den Text.

Wo gebt ihr gerne Konzerte?

Aki: Bochum (lacht). Wir waren hier schon vor 4 Jahren. Vielleicht sind wir auf der nächsten Tour auch schon wieder hier. Deutschland ist ein gutes Land für Konzerte.

Interview by Daniela Kasper

Print Friendly, PDF & Email



Review http://www.events-und-trends.de on alexa.com

Veranstaltungen in Stuttgart

Seite melden

Fehlerhaften Link entdeckt oder einen Verstoß melden, etc.? Schreib uns an melden@events-und-trends.de