Sie sind hier: Startseite > Im Test > Der SodaStream „Crystal“

Der SodaStream „Crystal“

P1010217-klIn Deutschland ist Leitungswasser eines der am besten kontrolliertesten Lebensmittel. Es wird regelmäßig z.B. auf Schadstoffe getestet. Dafür sorgt die Trinkwasserverordnung. Diese ist sogar strenger als die Mineral- und Tafelwasserverordnung. Kein Wunder also, dass das Vertrauen der Menschen in Leitungswasser sehr groß ist.

Leitungswasser kann in Deutschland also problemlos getrunken werden, es enthält sogar Mineralstoffe. Bei der Nutzung von Leitungswasser spart man sich außerdem das lästige schleppen von Sprudelkisten und muss diese auch nirgends zu Hause lagern. Außerdem tut man etwas für die Umwelt, denn es müssen keine PET-Flaschen produziert und transportiert werden.

Lediglich Bewohner von Altbauten, bei denen die hauseigene Rohre z.B. noch aus bleihaltigem Material bestehen, sollten kein Leitungswasser trinken, bzw. das Wasser vom Gesundheitsamt vorher testen lassen, um sicher zu gehen, dass durch die Rohre keine Schadstoffe in das Wasser gelangen. (Daneben gibt es im Internet inzwischen zahlreiche Anbieter für solche Tests.)

Für alle die gerne Leitungswasser als Trinkwasser nutzen möchten, aber auf Kohlensäure nicht verzichten möchten, gibt es Trinkwassersprudler für zu Hause. Die Firma SodaStream stellt seit Jahren diese Geräte her. Wir möchten Euch heute einmal den SodaStream „Crystal“ genauer vorstellen. Diesen gibt es in premium weiß oder in titan/silber.

Für den SodaStream „Crystal“ werden hochwertige Glaskaraffen verwendet. Eine ist im Standardpaket für Neueinsteiger bereits enthalten. Ebenso wie ein Kohlensäure-Zylinder. Erhältlich ist das Gerät z.B. über die Herstellerwebseite für 129,90 Euro. Ein CO2-Zylinder reicht dabei für ca. 60l Wasser aus. Wer bereits einen anderen Sprudler hat und auf den SodaStream „Crystal“ umsteigen will, kann auch auf die günstigere Variante (ohne Kohlensäure-Zylinder) zurückgreifen.

Der SodaStream „Crystal“ sieht bereits auf den ersten Blick sehr modern, stylisch und hochwertig verarbeitet aus. Die zugehörige Glaskaraffe macht einen sehr guten Eindruck.

Um den Trinkwassersprudler erstmals in Betrieb zu nehmen, entfernt man die Ventilversiegelung und die Kunststoffkappe vom CO2-Zylinder. Anschließend löst man das Transport-Klebeband am Gerät selbst ab und drückt den Entriegelungsknopf der hinteren Abdeckung. Hier wird dann der mitgelieferte Zylinder für die Kohlensäure fest eingeschraubt. Das war es auch schon. Das Gerät ist nun betriebsbereit.

Der SodaStream „Crystal“ wird übrigens ohne Strom und ohne jegliche Kabel betrieben und kann daher an jeder beliebigen Stelle platziert werden. Die Glaskaraffe, die übrigens auch Spülmaschinenfest ist, sollte man vor der ersten Nutzung kurz ausspülen.

P1010223-klDie Handhabung, um sprudelndes Wasser zu erzeugen, ist denkbar einfach. Die Karaffe wird bis zur Markierung mit kaltem Wasser befüllt. Das Füllvolumen der Glasflasche beträgt dabei 615 ml. Anschließend wird der Riegel zum Öffnen nach rechts gedreht. Ein Teil des Gerätes fährt nun nach oben, während der andere Platz für die Glaskaraffe bietet. Die Wasserflasche wird nun schräg in den Halter hineingestellt. Anschließend bringt man den Karaffenhalter wieder in eine senkrechte Position, schiebt den oberen Geräteteil nach unten und dreht den Riegel nach links. Über den Dosierknopf kann man nun dem Wasser, je nach Belieben, mehr oder weniger Kohlensäure zuführen. Wichtig ist, dass man zwischen dem Drücken kleine Pausen macht. Die maximale CO2-Menge erreicht man, wenn man fünfmal den Knopf drückt.

Wer will, hat zudem die Möglichkeit mit Hilfe von verschiedenen Sirups dem Wasser eine Geschmacksrichtung zu geben. Cola-Geschmack ist genauso möglich, wie z.B. Orangen-Geschmack. Es gibt sogar Bier- oder verschiedene Bio-Sirups zur Auswahl. Eine Übersicht findet man auf der Herstellerseite http://shop.sodastream.de/sirups/

Fazit: Die Vorteile des SodaStreams „Crystal“ liegen klar auf der Hand. Neben Umweltaspekten spart man sich das lästige schleppen und lagern von Wasserflaschen. Am wichtigsten ist jedoch, dass sich jeder nach seinem Geschmack das Wasser zubereiten kann. In unserm Test hat das problemlos funktioniert. Der Geschmack des Wassers war sehr gut. Das System ist zudem wirklich durchdacht und leicht bedienbar. Toll ist, dass das Gerät mit Glasflaschen arbeitet. Diese sehen hochwertig aus und sind zudem Spülmaschinenfest und umweltfreundlich. Der Preis von 129,90 Euro ist absolut angemessen. Wir können den Kauf empfehlen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code
     
 




Ticket Auktion auf www.fansale.de

Review http://www.events-und-trends.de on alexa.com

Veranstaltungen in Stuttgart